schriftzuginternet

Mord um Mord
von Wolfgang Binder



Zum Inhalt:

Vier Frauen leben ihren Hass auf Männer aus. Dazu suchen sie als Theatergruppe getarnt über Kleinanzeigen männliche Mitspieler. Nachdem für zwei Herren diese Proben bereits tödlich verlaufen sind, soll auch den Dritten dieses Schicksal ereilen. Doch es kommt (natürlich) anders als geplant. Wechselnde Opferrollen in einem verwirrenden Katz- und Maus-Spiel führen zu einem überraschenden "Showdown"
.


Die Rollen und ihre Darsteller:

Katja

Karin Heinevetter-Winzek

Meike

Antje Hennings

Jessica

Ulrike Sprick-Zöhner

Alexandra

Sabine Popanda

Thomas

Stefan Niemann

Souffleuse

Linnea Wacker

Technik

Petra Hirsch, Petra Karol, Mathias Binzer

Bühne, Maske, Werbung, Organisation, Regie

vhs theater heide



Über den Autor

grafik1

Geboren 1956 in Hamburg habe ich nach meiner Schulzeit eine Ausbildung zum Notarfachangestellten absolviert, ein Beruf, den ich auch heute noch ausübe. Mit meinen Söhnen lebe ich in der Nähe von Hamburg.
Zwischen 1975 und 1990 war ich zeitweise freier Mitarbeiter des satirischen Magazins "MAD", damals noch unter dessen Chefredakteur Herbert Feuerstein. Theater spiele ich hobbymäßig seit nunmehr 35 Jahren, mit dem Schreiben und Übersetzen von Theaterstücken habe ich Ende der 1990er Jahre begonnen. Hin und wieder verdinge ich mich als Komparse und Kleindarsteller vor Film- und Fernsehkameras und habe in der Vergangenheit auch als Synchronsprecher gearbeitet.
Seit 1979 spiele ich in meiner Freizeit Theater. Begonnen habe ich bei einer Theatergruppe in Hamburg-Barmbek, die heute nicht mehr existiert. Dort habe ich zwischen 1980 und 1990 in einer Vielzahl von hoch- und niederdeutschen Rollen auf der Bühne gestanden und für einige Inszenierungen verantwortlich gezeichnet. In diese Zeit fällt auch ein "Abstecher" in eine Schauspielschule.
1994 wechselte ich zu einer Amateurtheatergruppe im Landkreis Harburg, die sich inzwischen ebenfalls aufgelöst hat. (Bitte vermuten Sie keinerlei Zusammenhänge!) Dort habe ich unter anderem mehrfach die Rolle des Garcin in Geschlossene Gesellschaft von Jean-Paul Sartre gespielt, ein Stück, mit dem die Gruppe 1999 den 1. Preis bei den Hamburger Amateurtheatertagen erringen konnte.
Neben einigen Produktionen am Theater am Alten Gaswerk, dem "Lichthof", (u. a. in Shakespeares Der Sturm und Der Alptraum vom Glück) habe ich in den letzten Jahren u. a. am Studio Schachar, dem jüdischen Theater in Hamburg, und bei den Jesteburger Kammerspielen gastiert.
Seit 1980 schreibe ich sporadisch Theaterstücke. Mein "Erstlingswerk", die Verwechslungskomödie Reine Nervensache, ist, an der Zahl der Aufführungen gemessen, bis heute mein erfolgreichstes Stück. Nachdem bis 1999 zwei weitere Stücke (Mord um Mord und Sag die Wahrheit) entstanden waren, nahm ich 2001 Kontakt mit dem Plausus-Verlag auf und begann nach ersten Erfolgen die nächsten Komödien und Lustspiele zu schreiben. Bis heute sind so ca. zwei Dutzend überwiegend Mehrakter entstanden, darunter auch Stücke für Kinder und weitere Kriminalstücke bzw. -komödien, die in Deutschland und einigen (anderen) europäischen Ländern vertrieben und gespielt werden.

 

                                                                     
Aufführungstermine:
Fr, den 26. Oktober 2012 um 20:00 Uhr (Premiere)
So, den 28. Oktober 2012 um 17:00 Uhr
Mo, den 29. Oktober 2012 um 20:00 Uhr
Mi, den 31. Oktober 2012 um 20:00 Uhr
Fr, den 02. November 2012 um 20:00 Uhr
So, den 04. November 2012 um 17:00 Uhr im Stadttheater Heide
Fr, den 16. November 2012 um 20:00 Uhr in der Ditmarsia in Meldorf.
Sa, den 24. November 2012 um 20:00 Uhr im TSBW in Husum