schriftzuginternet

Love Jogging
von Derek Benfield


Zum Inhalt:

Brian ist ein echter Glückspilz. Neben seiner fürsorglichen Ehefrau Hilary hat er eine Affäre mit der blutjungen sexy Wendy. Weil Brians bester Freund George Mittwochs Dart spielt, und dessen Frau Jessica unter der Woche selten zuhause ist, überlässt er Brian einmal die Woche seine Wohnung und ermöglicht ihm so den perfekten Seitensprung.
Ärgerlich, dass eines Mittwochs plötzlich Jessica in der Wohnung auftaucht und Brian mit Wendy fast in flagranti erwischt! Aus Angst, sie könnte Hillary ihre Entdeckung weitererzählen, verstrickt sich Brian in ein Konstrukt aus Lügen. Und er ist nicht der Einzige, der ein dunkles Geheimnis hütet...


Die Rollen und ihre Darsteller:

Brian

Stefan Niemann

George

Frank Hiestermann

Hilary

Petra Hirsch

Jessica

Antje Hennings

Wendy

Karin Heinevetter-Winzek

Souffleuse

Petra Karol

Technik

Christin Timpel, Jürgen Bröcker, Matthias Binzer

Bühne, Maske, Werbung, Organisation, Regie

vhs theater heide



Über den Autor

index1

Derek Benfield wurde 1926 in Bradford in der nordenglischen Grafschaft Yorkshire als drittes von vier Kindern eines Journalisten geboren und besuchte die Grammar School im benachbarten Bingley. Nach dem Schulabschluss leistete er zwischen 1944 und 1946 seinen Militärdienst und nahm in dieser Zeit auch am Zweiten Weltkrieg teil, zunächst in einem Regiment seiner Heimat Yorkshire, den Green Howards€, dann als Radionachrichtensprecher für den British Forces Broadcasting Service.Nach seiner Zeit beim Militär studierte er Schauspiel an der Royal Academy of Dramatic Arts in London wo er für seine Darstellung in Terence Rattigans” French without tears” den Gertrude-Lawrence-Award erhielt und war von 1948 an in Ensembles verschiedener Stadttheater, unter anderem in Salisbury, Worthing und Preston, später im Londoner West End tätig. Ab Mitte der 1950er-Jahre war er in zahlreichen Produktionen auch im Fernsehen zu sehen, vor allem in Serien der BBC.Benfields erstes eigenes Bühnenstück, “The Young in Heart”€, erschien im Dezember 1953. Seitdem wurden und werden seine Stücke in zahlreiche Sprachen übersetzt und europaweit an großen Schauspielhäusern mit namhafter Besetzung, in England etwa mit Arthur Lowe oder Tim Brooke-Taylor, in Frankreich mit Marc Camoletti, aufgeführt. Insgesamt schrieb Benfield über 30 vorwiegend komödiantische Theaterstücke, die sich bis heute in den Programmen großer deutscher Verlagshäuser wie etwa Rowohlt finden. Derek Benfield verstarb am 10. März 2009, dem Vorabend seines 83. Geburtstags, in einem Hospiz im südenglischen Esher, nahe London.

                                                                     
Aufführungstermine:

Fr, den 05. Februar 2016 um 20:00 Uhr (Premiere)
So, den 07. Februar 2016 um 17:00 Uhr
Mi, den 10. Februar 2016 um 20:00 Uhr
Sa, den 13. Februar 2016 um 20:00 Uhr
So, den 14. Februar 2016 um 17:00 Uhr im Stadttheater Heide
 

Presseberichte:

Beziehungswirrwarr

VHS-Theater feiert gelungene Premiere

Joggen ist eine beliebte Freizeit-Aktivität, um sich fit zu halten. Die Motivation für dieses sportliche Vergnügen kann ganz unterschiedliche Gründe haben. Das zeigt Love Jogging, die aktuelle Inszenierung des VHS Theaters Heide.
Das Interesse war groß: Die Premiere der Komödie des englischen Bühnenautors Derek Benfield im kleinen Saal des Stadttheaters war ausverkauft - es musste sogar noch eine Sitzreihe zusätzlich aufgestellt werden.
Schnell wurde den Zuschauern klar, dass Brian einen ganz besonderen Grund fürs Jogging hat. Denn statt in seinem knallroten Jogginganzug durch den Park zu laufen, vergnügt er sich lieber mit seiner Geliebten Wendy. Und das in der Wohnung seines besten Freundes George, der in der Zeit seinem eigenen Freizeitvergnügen nachgeht. Die beiden Ehefrauen sind ahnungslos. Das Arrangement läuft perfekt - bis Georges Ehefrau einmal früher von der Reise zurückkommt und die beiden fast in flagranti erwischt. Um den Seitensprung zu vertuschen, kann nur noch eine schnell ausgedachte Lügengeschichte die Situation retten. Doch die steht auf so wackeligem Fundament, dass sie immer wieder mit weiteren Ausreden und Geschichten geflickt werden muss.
Love Jogging ist ein Beziehungswirrwarr voller amouröser Verwicklungen und phantasievoller Ausreden. Das Stück besticht durch Wortwitz und Dialoge. Fünf alte VHS-Theater-Hasen - Antje Hennings, Karin Heinevetter-Winzek, Petra Hirsch, Frank Hiestermann und Stefan Niemann - stehen als die Helden des spritzigen Liebesreigens auf der Bühne. Alle fünf präsentierten sich in Bestform. Souverän stellten sie die Charaktere und ihre Macken dar - pointiert, aber nicht überspitzt. Sie spielten mit so großer Intensität und Begeisterung, dass der Funke sofort zündete und auf das Premieren-Publikum übersrang.
Die engagierte Theatertruppe bescherte ihren Zuschauern einen unbeschwerten, heiteren Abend. Die zweieinhalb Stunden vergingen wie im Flug. Die Zuschauer ( “Super Leistung” und “Klasse gemacht”) dankten der Premiere mit lang anhaltendem Schluss_Applaus. Er galt dem Team des VHS Theaters, das mit Love Jogging den Reigen der hochwertigen Inszenierungen fortsetzte.

Heider Anzeiger vom 08.02.2016